Nach unserer ersten, sehr ertragreichen Ernte erwarteten wir nicht, dass wir noch einmal Honig erhalten würden. Doch unsere Bienen zeigten sich sehr sammelfreudig und so konnten wir nur wenige Wochen nach unserer ersten Honiggewinnung die zweite in Angriff nehmen.

Die Prozedur war dieselbe wie beim ersten Mal; nur das Umrühren war bei dem sogenannten Spätsommerhonig nicht notwendig.

Wie einige Wochen zuvor, füllten wir dieses Mal wieder eine stattliche Anzahl von Gläsern.

Ein herzlicher Dank geht vor allem an Herrn Titz, der uns nicht nur tatkräftig unterstützte, sondern uns auch seine Schleuder bei beiden Ernten zur Verfügung stellte.

Nach dem Abfüllen der Gläser machten, wir uns daran die Gläser beider Ernten zu etikettieren. Die Etiketten hatten wir selbst designed und einige Vorschläge den Lehrern zur Auswahl gegeben, die mit großer Zahl für das endgültige Etikett stimmten.

Peter Laschinger, Q11