Der Schulleiter antwortet auf häufig gestellte Fragen

 

 

Ist mein Kind sprachlich begabt genug?

Eine gewisse sprachliche Begabung ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Bestehen am Gymnasium, denn an jedem bayerischen Gymnasium müssen mindestens zwei Fremdsprachen erlernt werden. Auch Sachtexte und Aufgabenstellungen werden in allen Fächern mit zunehmender Jahrgangsstufe anspruchsvoller und Schülerinnen und Schüler müssen Kernaussagen erkennen, auswerten oder zuordnen. All dies gilt unabhängig von der jeweiligen Ausbildungsrichtung.

Ob Ihr Kind die notwendigen Voraussetzungen mitbringt, erkennen Sie zum einen an der Fachnote Deutsch und zum anderen an den Formulierungen des Übertrittszeugnisses. Bei einer Fachnote „gut“ oder „sehr gut“ sind diese Voraussetzungen sicherlich gegeben. Sollten Sie sich unsicher sein, ob die sprachliche Begabung Ihres Kindes den Ansprüchen des Gymnasiums genügt, wenden Sie sich an die Lehrkraft Ihres Kindes – sie kann dies am besten einschätzen.

Ist Ihr Kind für das Gymnasium geeignet, spielt es kaum eine Rolle, ob es dort zwei oder drei Fremdsprachen lernt. Dass ein Kind nur an einer dritten Fremdsprache scheitert, ist extrem selten, ich kann mich an einen solchen Fall zumindest nicht erinnern.

 

 

Soll mein Kind mit Latein oder mit Englisch als erste Fremdsprache beginnen?

Ganz allgemein formuliert spielt es meiner Meinung nach kaum eine Rolle, mit welcher Fremdsprache ein Kind beginnt, denn schließlich kommt ja schon nach einem Jahr die zweite hinzu. Es gibt eine ganze Reihe von Argumenten für beide als erste Fremdsprache. Ich möchte der Übersichtlichkeit halber aber jeweils nur zwei nennen, die für mich von besonderer Bedeutung sind:

Für Englisch spricht:
  • Englisch als die universelle Kommunikationssprache ist den Kindern bereits in unterschiedlicher Form bekannt. Eine ganze Reihe von Wörtern und Redewendungen gehören schon zum Wortschatz der Grundschüler und dies reduziert Berührungsängste beim Erlernen der Fremdsprache Englisch.
  • Ein Übertritt an eine andere Schule, z.B. auch bei einem Umzug innerhalb Bayerns oder Deutschlands, ist in der Regel einfacher zu bewältigen mit Englisch als erster Fremdsprache.

Für Latein spricht:
  • Latein hat klare grammatische Strukturen und ist damit zumindest im Anfangsunterricht dem Deutschen ähnlicher als Englisch. Nachgewiesenermaßen erleichtert das Lateinlernen auch den Umgang mit der deutschen Sprache.
  • Die Themen der Antike, ihre großen historischen Figuren, die Lebensweise im alten Rom und die Bezüge zu unserer Gegenwart begeistern viele Kinder und werden in unseren modernen Lehrwerken auch kindgerecht vermittelt.

Welche Aspekte für Ihr Kind von größerer Bedeutung, müssen Sie entscheiden. Für weitere Fragen zur Sprachenwahl stehen Ihnen unter dem Menüpunkt „Unsere Experten antworten auf Ihre Fragen“ die Fachschaftsleitung Latein, Frau OStRin Grünauer und die Fachschaftsleitung Englisch, Herr OStR Spörer gerne zur Verfügung.

 

 

Wie wird mein Kind im MINT-Bereich am EG gefördert?

Die Förderung unserer Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich haben wir auf einem Poster zusammengefasst. Dieses Poster finden Sie nachfolgend.

Information MINT-Förderung

 

 

Gibt es ein Programm zur Begabtenförderung am EG?

Wie an jedem bayerischen Gymnasium gibt es auch am EG ein Programm zur Begabtenförderung. Die Schwerpunkte dieses Programms haben wir auf einem Poster zusammengefasst. Dieses Poster finden Sie nachfolgend.

Information Begabtenförderung

 

 

Wie läuft der Sportunterricht am EG ab und welche Möglichkeiten bietet die Schule?
(von OStR Markus Spörer)

Sicher hat Ihr Kind bereits schon mal an einem Schnupperprogramm eines Sportvereines teilgenommen. Wenn es Lust an Bewegung, am gemeinsamen Spiel und vielleicht auch am Wettkampf hat, dann können wir ein paar Leckerbissen am Erasmus-Gymnasium anbieten.

Der Sportunterricht

In der fünften Klasse haben die Schülerinnen und Schüler drei Stunden Sport pro Woche. Diese sind auf eine Doppelstunde und eine Einzelstunde aufgeteilt. Gelernt werden dort die Grundlagen für die "Großen Ballspiele". Dies sind Handball, Volleyball, Basketball und natürlich Fußball. Dazu kommt das ausdauernde Schwimmen, die Leichtathletik und im Winter auch Eislaufen. In der Einzelstunde spielt man viele verschiedene Bewegungsspiele, in denen das Gelernte Schritt für Schritt angewendet werden kann.

In der sechsten Klasse sind nur zwei Stunden Sport eingeplant. Dies liegt daran, dass weiterhin kein Nachmittagsunterricht stattfinden soll. Hier werden die Grundlagen aus der fünften Klasse vertieft.

Richtig los geht es in der siebten Klasse mit vier Stunden Sport pro Woche. Diese sind in zwei Doppelstunden aufgeteilt. Dann kommen in Sequenzen (das heißt in einem Zeitraum von etwa drei bis vier Wochen) noch weitere Sportarten dazu. Hierzu gehört zum Beispiel Tischtennis, Badminton oder Grundlagen zur Selbstverteidigung. Einen Teil der Zeit verwendet man auch dafür, fit für den ersten Skikurs zu werden.

Die Wahlkurse

Neben den normalen Sportstunden am Erasmus-Gymnasium kann man auch an Wahlkursen teilnehmen. Hier bieten wir z. B. Leichtathletik, Volleyball / Beach-Volleyball, Klettern, Mountainbiking und Skilanglauf an. Falls genügend Sportler für ein Team vorhanden sind, können die Schülerinnen und Schüler auch das Erasmus-Gymnasium auf Schulsport-Wettkämpfen vertreten. Wenn wir es bei Oberpfalz-Meisterschaften aufs Treppchen schaffen, werden sie dann auch bei der Schul-Sportlerehrung der Stadt Amberg geehrt. Wir haben uns mit unseren sportlichen Erfolgen bereits einen guten Ruf erarbeitet.

Die Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs)

Das Erasmus-Gymnasium hat mit vielen Vereinen der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach sogenannte Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs). Hier arbeiten die Trainer der Sportvereine mit den Sportlehrern zusammen und versuchen für gute Trainingsbedingungen herzustellen. Wenn Schülerinnen und Schüler Interesse haben, eine Sportart in einem Verein zu erlernen, sind die Sportlehrer und Sportlehrerinnen die richtigen Ansprechpartner. Wir vermitteln sie dann weiter. In den vergangenen Jahren haben sich SAGs in den Bereichen Fußball, Volleyball, Leichtathletik und Turnen gebildet. Vielleicht ist ihr Kind ja schon bei einem der folgenden Vereine: TV Amberg, beim ESV Amberg, VC Amberg, VC Hirschau, SV Raigering.

 

 

Wie wird mein Kind am EG im musischen Bereich gefördert? 
(von OStRin Christine Uhle)

Das Angebot des Musikunterrichts teilt sich in zwei Bereiche auf:

Im Pflichtunterricht ist es uns Musiklehrern ein großes Anliegen, die wesentlichen Grundlagen der Musik zu vermitteln, so dass die Schüler über die Jahrgangsstufen hinweg Fähigkeiten im Umgang mit Musikstücken entwickeln. Dies ermöglicht den Schülern ein tieferes Verständnis von Musik und geschieht über unterschiedliche Herangehensweisen an verschiedene Themen (wie z.B. elementare Musiklehre, Komponistenportraits, Instrumentenkunde, musikalische Epochen, Jazz, Entstehung der Popularmusik, verschiedene Musikstile.) Wichtig ist uns Musiklehrern dabei immer, dass die praktische Umsetzung die Theorie zum Klingen bringt. So kann in der Oberstufe auf dieser Basis umfassende Werkanalyse (unter bestimmten Aspekten wie Musik und Sprache, Musik und Tradition, u. ä.) umgesetzt werden. Damit sind die Schüler entweder für die schriftliche Abiturprüfung oder das Kolloquium in Musik gut und solide vorbereitet. Bei beiden Prüfungen durften wir uns in den letzten Jahren stets über gute und sehr gute Ergebnisse freuen.

Der Pflichtunterricht wird durch ein breites Wahlfachangebot ergänzt, der zum einen den praktischen Bezug zu den im Musikunterricht besprochenen Themen herstellen kann und zum anderen die Gefühlsebene der Musik vermittelt. Besonders das gemeinschaftliche Musizieren wirkt sich dabei auch positiv auf die Schüler aus: es bietet Abwechslung zum Schulalltag und führt Schüler über mehrere Jahrgangsstufen hinweg zusammen. Dabei wird auch soziale Kompetenz gefördert, da gemeinsames Musizieren immer auch fein abgestimmtes Aufeinander-Hören fordert. In diesem Zusammenhang ist die Einzelleistung zweitrangig. Jeder soll sich mit seinen Fähigkeiten im Ensemble einbringen und erfährt so ein tolles Konzerterlebnis, das bei vielen unserer Schüler über die Schulzeit hinauswirkt. So sind unser Weihnachts- und Sommerkonzert von vielen unserer ehemaligen Schüler besucht, die voll Freude am Schluss der Konzerte die Schulhymne im Chor mitsingen.

Hier ein kurzer Überblick über den Wahlfachbereich:
 

Chor

Den Altersklassen entsprechend haben wir die Chöre in Gruppen aufgeteilt, um den Ansprüchen der Stimmentwicklung und der Vorlieben gerecht zu werden:

  • Chor 5/6, Chor 7/8, Chor 9/10, Vokalensembles 11 und 12

Stimmliche Schwierigkeiten werden nach Bedarf in kleinen Gruppen oder einzeln betreut.
 

Instrumentalbereich
  • Wir bieten kostenlosen Geigen-, Bratschen- und Kontrabassunterricht an, der die Schüler auch auf eine Teilnahme im Orchester vorbereiten kann/soll. Instrumente können gegen eine Gebühr über die Schule geliehen werden.
  • Das Orchester besteht aus Schülern aller Jahrgangsstufen, wobei die Stimmbesetzung immer nach den persönlichen Fähigkeiten erfolgt. Dementsprechend finden die Proben in kleineren Ensembles statt, um auf Schwierigkeiten besser eingehen zu können.
  • Derzeit gibt es zwei Bands an der Schule: eine Oberstufenband, die über mehrere Jahre bereits zusammen musiziert und eine in diesem Schuljahr neu gegründete Unter-/Mittelstufenband.

Ziel der Arbeit in den Wahlfachkursen sind die Schulkonzerte an Weihnachten und im Sommer, die immer sehr gut besucht sind und das Gemeinschaftsgefühl unserer Schule spürbar machen. Daneben gibt es im Sommer eine Chor- und Orchesterfahrt, die zum einen der Vorbereitung auf das Sommerkonzert dient zum anderen ein kleines Dankeschön für die Schüler sein soll.

Weitere Informationen zum Fach Musik am EG

 

 

Wie wird mein Kind am EG im künstlerischen Bereich gefördert?
(von OStRin Dr. Veronika Schweighart)

Das Fach Kunst motiviert Kinder und Jugendliche, sich in der Welt der Bilder zu orientieren und sich selbst Bilder von der Welt zu machen. In der Einheit von Wahrnehmung, Reflexion und bildnerischer Produktion werden die Schüler befähigt, die Wirklichkeit mit allen Sinnen immer wieder neu zu erleben, zu verstehen und sich aktiv zu ihr in Beziehung zu setzen. Diese grundlegende schöpferische Fähigkeit, die auf Phantasie und Vorstellungsvermögen basiert und mit der der Mensch sich die Welt erschließt, fördert das Fach Kunst in allen Lernbereichen. Es leitet die Schüler zur Differenzierung ihrer Wahrnehmung an, stärkt die Gestaltungspotentiale und erarbeitet eine breitgefächerte Orientierung.

Beitrag des Faches zur gymnasialen Bildung und Persönlichkeitsentwicklung

Kunst ist ein Leitfach der ästhetischen Bildung. Ästhetische Erfahrungen, wie sie sich in künstlerischen Ausdrucksformen, z. B. Bildern, Objekten, Architekturen, Performances oder Werken der Medienkunst darstellen, speisen sich aus allen Sinnen.
Wahrnehmen und Gestalten sind die beiden Komponenten des Kunstunterrichts. Das Fach Kunst leistet im Wahrnehmen und Gestalten einen wichtigen Beitrag zu einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Eigenverantwortung und der Glaube an eigene Gestaltungsmöglichkeiten sind die Basis für Selbstkompetenz.

Als Wertschätzung für die oftmals beeindruckenden Schülerergebnisse, die im Rahmen des Kunstunterrichts entstehen, führte die Fachschaft Kunst am EG das „Kunstwerk des Monats“ ein. Jeden Monat wird eine Schülerarbeit an einem prominenten eigens dafür geschaffenen Platz im Schulgebäude und auch auf der Schulhomepage ausgestellt. Auch fand im Frühjahr 2017 eine Ausstellung mit dem Titel „KunstStücke“ im ACC Amberg statt, in der ausschließlich Schülerarbeiten des EGs der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Jedes Jahr nehmen Schüler des Erasmus-Gymnasiums sehr erfolgreich an künstlerischen Wettbewerben teil. So konnten beispielsweise im Schuljahr 2018/19 gleich zehn Schülerinnen der 5. Und 6. Jahrgangsstufe einen bayrischen Landespreis beim Europäischen Wettbewerb zum Thema „YOUrope – Es geht um dich!“ erringen.

Die Schüler erwerben im Kunstunterricht grundlegende Fähigkeiten, die sie für die aktive und mitverantwortliche Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Geschehen benötigen. In der Oberstufe bietet das Fach Kunst immer wieder Projektseminare zur Berufsorientierung an, die den Teilnehmern einen Einblick in das Wirken von künstlerischem Gestalten im öffentlichen Raum gewähren. Zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ beispielsweise gestalteten die Kollegiaten die Räumlichkeiten der Dialysestation des Klinikums St.Marien Amberg mittels bemalten großformatigen Leinwänden neu. Riedens Bürgermeister Erwin Geitner gefielen die Arbeiten so sehr, dass er Kontakt mit der Fachschaft Kunst aufnahm. Elf Schülerinnen aus der Q11 und Q12 fertigten daraufhin im Rahmen eines Kunstprojektes für die Räumlichkeiten des Rathauses Gemälde an. Als Vorlage dienten Fotografien von Rieden und der Umgebung, die die Schülerinnen äußerst kreativ, lebendig und farbenfroh umsetzten. Das Projektseminar 2019/21 erprobt gerade das künstlerische Arbeiten mit Grundschülern. Geplant ist eine gemeinsame Wandgestaltung in den Räumlichkeiten der Albert-Schweitzer-Schule.

Zusammenarbeit mit anderen Fächern

Thematische Parallelen mit den Lehrplänen verschiedener Fächer wie z. B. Deutsch, Geschichte, Musik oder der Naturwissenschaften bieten in den einzelnen Jahrgangsstufen Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit. Durch seine Vielfältigkeit weist das Fach Kunst grundsätzliche Verknüpfungsansätze zu allen Fächern auf und kann so eine wichtige Schnittstelle im Fächerkanon werden. Die für das EG als humanistisches und sprachliches Gymnasium prägenden Fächer Latein und Griechisch bieten beispielsweise viele Themenbereiche, die auch für das Fach Kunst von großer Bedeutung sind.

 

 

Wie kann ich Antworten auf weitere Fragen erhalten?

Im Folgenden finden Sie alle relevanten Kontaktmöglichkeiten über welche Sie Fragen an die jeweiligen Experten stellen können. Scheuen Sie sich nicht diese zu nutzen. Unsere Experten antworten gerne auf Ihre Fragen.

 Kontaktmöglichkeit
Allgemeine Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefonnummer: 09621/103800
Fragen an die Schulleitung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fragen zu bestimmten Fächern: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fragen an Eltern (Elternbeirat): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!