+++    +++

Aktuelles

Zunehmend kehrt dieser einst bei uns ausgerottete große Beutegreifer in die Oberpfalz zurück.

Am 13.7.2018 informierte Jörg Berendes im Namen des LBV unsere Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen über die Gründe für dessen einstmalige Ausrottung und über Chancen aber auch mögliche Probleme die sich aus dessen Wiedereinwanderung ergeben.

Vor allen Dingen erfuhren die Kinder aber viel über die Lebensweise dieses faszinierenden, perfekt an die Jagd angepassten Tieres, von dem sämtliche Hunderassen abstammen.

Nach jeweils 90 spannenden Minuten herrschte weitgehend Einigkeit darüber, dass man dem bei neutraler Betrachtung gar nicht so „bösem“ Wolf zwar mit Respekt aber ohne Angst begegnen sollte und dass dessen Rückkehr deutlich mehr Chancen als Risiken für unsere Natur birgt.

M. Auernhammer

Wolf2018 Wolf2018 Wolf2018

Rothenburg2018

...auf der diesjährigen Fahrt der fünften Klassen ins Schullandheim nach Rothenburg ob der Tauber? Gehen wir doch gemeinsam eine Checkliste durch:

Spiel?

Davon gab‘s mehr als genug! Ob bei der Stadtrallye oder beim allabendlichen Volleyball-, Fußball- oder Badminton-Match. Trotz des prall gefüllten Programms war für Spiel und Sport täglich Zeit! Und so steigerten manche ihre sportlichen Fähigkeiten fast bis zum Profi-Status.

Spaß?

Davon gab‘s noch mehr als vom Spiel – gar keine Frage! Eine Algenschlacht im Fluss stand da im Ranking schon weit oben. Aber Platz eins belegte sicher das Jungs-Schminken. Ob die Mädchen oder die Jungs dabei mehr zu lachen hatten, das bleibt ein Geheimnis. Auf jeden Fall bebte die Jugendherberge.

Spannung?

Davon hatten wir sicher am meisten von allem! Am Pranger zu stehen war schon ein gruseliges Gefühl. Und vom Nachtwächter zu hören, was man zu erwarten hatte, wenn man zu spät am Abend vor verschlossenen Stadttoren stand, war sicher ebenso spannend wie die Erkundung des Schlosses der Fürsten von Hohenlohe-Schillingsfürst mit all den ausgestopften Tieren und unerwarteten Geheimtüren... Am höchsten stieg der Adrenalinspiegel selbstverständlich beim 120 Meter langen Flying Fox im Kletterwald.

Und was gab’s dann eigentlich nicht?

Streit, Ärger, Langeweile, schlechte Laune (von ganz kleinen Ausrutschern abgesehen) und fliegende Raubvögel (letztere wurden von einem heraufziehenden Gewitter ausgebremst).

Aber wer braucht schon Raubvögel ;-)

Schön war‘s!

Jürgen Eder

  • Rothenburg2018_01
  • Rothenburg2018_02
  • Rothenburg2018_03
  • Rothenburg2018_04
  • Rothenburg2018_05
  • Rothenburg2018_06
  • Rothenburg2018_07
  • Rothenburg2018_08
  • Rothenburg2018_09
  • Rothenburg2018_10
  • Rothenburg2018_11
  • Rothenburg2018_12

 

 Glossenschreiben im Team – ein Projekt der Klasse 8b

Bild Glossen

Wie wäre es, einmal nicht als Schüler im Deutschunterricht zu sitzen und Theoretisches über Reportagen, Glossen und Kommentare zu hören, sondern als Zeitungsvolontär selber zu schreiben und in der Redaktionssitzung über die besten Texte zu diskutieren?

Genau das wollten die Schüler der Klasse 8b einmal ausprobieren! Dazu verwandelte sich das Klassenzimmer in ein Großraumbüro, in dem die Mädchen und Jungen die Wirklichkeit eines Zeitungsalltags simulierten. In einem zweiwöchigen Projekt im Juni wurden zunächst in Partnerarbeit witzige Glossen verfasst, welche dann in nachgespielten Redaktionskonferenzen besprochen, beurteilt und überarbeitet wurden.

Die Glossen sind immer paarweise nach folgendem Muster verfasst worden: Bei den Nürnberger Nachrichten gab es die Kolumne „Paul und Paula“. Dabei wurde ein bestimmtes Thema (wie z.B. die erste Erkältung im Herbst) aus der Sicht eines Paares beschrieben, und zwar jeweils aus einer typisch männlichen („Paul“) und einer typisch weiblichen („Paula“) Perspektive.

Die drei gewählten Glossenpaare zu den Themen Computerspielen, Autofahren und Kinderkriegen stammen von Maja Hüser und Elisa Probst, Fabio Scagliola und Sebastian Selig sowie Gina Meier und Emma Löffler

Und nun: Viel Spaß beim Lesen!

Florian Häusler 

 

 Computerspielen I  Autofahren I Kinderkriegen I 
 Computerspielen II  Autofahren II  Kinderkriegen II

Den krönenden Abschluss der Essensaktionen des AK „Gesundes Essen“ bildeten Ende Juni erfrischende Smoothies - passend zu sommerlichen Temperaturen. Dass diese nicht nur lecker waren, sondern auch hervorragend aussahen, beweisen die folgenden Fotos.

Vielen Dank an das Team für die geleistete Arbeit im Schuljahr 2018/19!

Smoothies Smoothies Smoothies

Im Namen der OTH Amberg-Weiden gratuliert Hr. Prof Dr. Koch der AbiturientinLuisa Schwab zum hervorragend bestandenen Abitur und würdigt zudem die Leistung,die sie mit ihrer Seminararbeit gezeigt hatte, als beste MINT-Seminararbeit am Erasmus-Gymnasium.
In der Laudatio hieß es:"Luisa Schwab hat bei der Erstellung ihrer Arbeit im Mathematik-W-Seminar zumThema Berechnung der Bogenlängen von Kurven mithilfe der Integralrechnung eine sinnvolle Auswahl aus der vielfältigen Literatur getroffen. Dabei wurden Integrationsmethoden selbstständig erarbeitet und passend eingesetzt. Eine übersichtliche Aufbereitung des Themas mit vielen Erklärungen anhand auch anspruchsvoller Beispiele, sowie die vorbildliche formale Darstellung ließen auf eine intensive Beschäftigung mit dem Thema schließen und machten die Arbeit lesenswert." 

Michael Haberberger

AuszeichnungOTH18

Copyright © 2019 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang