+++ Wir wünschen der ganzen Schulfamilie eine guten Start ins neue Schuljahr (Informationen zur ersten Schulwoche). +++ 

Aktuelles

Am ersten Samstag in den Osterferien hatten wir, der SMV-Arbeitskreis `EG Hilft´, eine weitere Gelegenheit mit der Tafel Amberg e.V. zusammenzuarbeiten und uns für die Menschen in unserer Heimatstadt Amberg einzusetzen, denen es nicht so gut geht wie uns.

Zwischen 9.00 und 15.00 Uhr baten wir, unterstützt durch den Leiter der Amberger Tafel, Herrn Saurenbach, die Passanten im Eingangsbereich des Kauflands ein Lebensmittel für Bedürftige zu kaufen und beim Verlassen des Geschäfts an die Tafel zu spenden. Dabei ging es vor allem um haltbare Produkte wie Konserven, Nudeln, Reis...

Es war schön die große Spendenbereitschaft zu sehen: 60 Kisten voller Lebensmittel konnten wir am Ende des Tages in den LKW der Tafel einladen – deutlich mehr als wir erwartet hatten. Mindestens genauso interessant aber war es die Reaktionen der Passanten auf unsere Bitte zu erleben: Das Spektrum reichte von übellaunigem Brummeln über neutrales Verhalten zu freundlichem Zuspruch und Komplimenten für unseren Einsatz. Eindeutiger Gewinner war ein Paar, das uns einen randvollen Einkaufswagen vor die Füße rollte und den gesamten Inhalt spendete.

Es war äußerst interessant diese Aktion zu begleiten. Vielen Dank an die 12 starken Mädels aus den Klasse 10a und 10b, die die Aufgabe erfolgreich schulterten!

Jürgen Eder

EGHilft19 1 EGHilft19 2

Genau 50 neu aufgenommene Spender am Erasmus Gymnasium Amberg

Die Schüler des Erasmus Gymnasiums Amberg haben am 10. April 2019 ein lebenswichtiges Projekt unterstützt: Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Vielen von ihnen kann nur durch eine Stammzelltransplantation das Leben gerettet werden – vorausgesetzt man findet den passenden Spender.

So gebührt allen sozial engagierten Schülern ein großes Lob!

Anbei einige Impressionen, die zeigen, dass Hilfsbereitschaft auch Spaß machen kann.

Typisierung19 Typisierung19 Typisierung19

Typisierung19 Typisierung19 Typisierung19

Frankreich19 01Es ist wieder so weit: Unser traditionsreicher Frankreichaustausch mit dem Collège Clos-Chassaing in Périgueux geht in eine neue Runde. Diesmal brachen 27 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen Richtung Südwesten auf, um ihre Austauschpartner im schönen Périgord kennen zu lernen. 

Und wir hatten wirklich Glück: Vor uns lagen zwölf Tage ungetrübter Sonnenschein. Unter Traumbedingungen entdeckten wir Land und Leute, den Alltag französischer Familien und das französische Schulleben. Ein besonderes Highlight für uns „Nordlichter“ war sicher der Tag am Meer: Atlantische Weite bei gut 20 Grad und Sonne pur, ein Rugby-Match mit den französischen Freunden, was will man mehr…? Ach ja, Paris. Das nahmen wir noch auf der Rückfahrt mit!


Konstanze Schlereth für die Fachschsaft Französisch

 

Und so sahen es unsere Schüler:

Die Franzosen, die sind nette Leute - und Kontakt haben wir bis heute!
Die Sonne war immer da, der Himmel stets klar.
Der Dünensand lag in der Luft und erfüllte uns mit Frühlingsduft.
Périgueux, Brantôme und Lascaux machten uns auch alle froh.
Das Essen war ein rechter Schmaus, und dafür gab es großen Applaus.
Am bunten Abend gab’s was zum Lachen, und am Ende ließen wir es nochmal krachen.
Beim Abschied sind Tränen geflossen, so sehr haben wir die schöne Zeit genossen!
Und danach ging’s auch noch nach Paris, was uns alle staunen ließ!
Oben am Eiffelturm sahen wir uns satt, am Ausblick über die ganze Stadt.
Und auch der Helmut war immer dabei, sonst wär das auch ne echte …

von Elisa Probst, Maja Hüser und Salome Lederer

  • Frankreich19_01
  • Frankreich19_02
  • Frankreich19_03
  • Frankreich19_04
  • Frankreich19_05
  • Frankreich19_06
  • Frankreich19_07
  • Frankreich19_08
  • Frankreich19_09
  • Frankreich19_10
  • Frankreich19_11
  • Frankreich19_12
  • Frankreich19_13
  • Frankreich19_14
  • Frankreich19_15
  • Frankreich19_16
  • Frankreich19_17
  • Frankreich19_18
  • Frankreich19_19
  • Frankreich19_20
  • Frankreich19_21
  • Frankreich19_22
  • Frankreich19_23
  • Frankreich19_24
  • Frankreich19_25
  • Frankreich19_26
  • Frankreich19_27
  • Frankreich19_28

Verdreckt, stinkend und so gar nicht glamourös beschrieb sinngemäß ein Zeitgenosse Goethes das Städtchen Weimar zur damaligen Zeit. Kein Vergleich zu dem Kleinod, das sich der gesamten Q11 am 5.4.2019 bot! Auf Goethes Spuren wandelten wir durch den Ilmpark, zu Goethes Gartenhaus und zu seinem repräsentativen Wohnhaus am Frauenplan, dem das Nationalmuseum angegliedert wurde. Wem dieser große deutsche Dichter bis jetzt noch fremd war, dem begegnete er hier auf recht persönliche Weise, was der Verdienst der guten FührerInnen war, die es verstanden,  uns diesen Mann mit all seinen Sorgen und Freuden, seinen Triumphen und Verlusten greifbar zu machen. Die im Unterricht durch die Deutschlehrer Häusler F. und Romfeld gelehrten Inhalte erwachten auf dieser Tagesfahrt zum Leben, wodurch ein hoffentlich unauslöschlicher Eindruck entstand, was man meint, denkt und fühlt, wenn man von der „Weimarer Klassik“ spricht!

StRin Elisa Romfeld

Weimar19

Der Deutschkurs von StRin Romfeld im Ilmpark vor Goethes Gartenhaus (mit Begleitperson StR Gräß)

Kinder und Jugendliche sind im Internet zahlreichen Gefahren und Risiken ausgesetzt. Eine Sensibilisierung für dieses Thema war das Ziel von Prof. Dr. Aßmuth (OTH Amberg-Weiden), der am Montag, 25.03.2019, in der 3. und 4. Stunde die Schülerinnen und Schüler der 8.-11. Jgst. darüber informierte.

Neben den Geschäftsmodellen von Google, Facebook und Co. und Gefahren durch E-Mails (Phishing, Ransomware, ..) zeigte Prof. Aßmuth eindrucksvoll anhand von praktischen Beispielen, welche Schwachpunkte Hacker für einen Angriff nutzen. Sehr beeindruckend war das Hacken von Passwörtern mithilfe eines speziellen Rechners der OTH Amberg-Weiden. Innerhalb kürzester Zeit wurden zahlreiche geknackt. Natürlich gab es auch Tipps zu sicheren Passwörtern.

Das Highlight war der Live-Hackerangriff auf einen Laptop, der mit einer Bluetooth-Tastatur verbunden war. Prof. Aßmuth gelang es mit einem einfachen Modul zur Steuerung von Drohnen den Laptop komplett zu übernehmen und Programme seiner Wahl auszuführen oder die Webcam einzuschalten.

Vielen Dank an Prof. Aßmuth für den beeindruckenden Vortrag. Die Schülerinnen und Schüler werden nun mit Sicherheit kritischer bei der Verwendung des Internets sein. Zudem wollten gleich mehrere Jungen und Mädchen sofort an der OTH das „hacken“ lernen, natürlich legal als White-Hat.

VortragCybersicherheit19 VortragCybersicherheit19 VortragCybersicherheit19

VortragCybersicherheit19 VortragCybersicherheit19 VortragCybersicherheit19

Copyright © 2019 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang