Verdreckt, stinkend und so gar nicht glamourös beschrieb sinngemäß ein Zeitgenosse Goethes das Städtchen Weimar zur damaligen Zeit. Kein Vergleich zu dem Kleinod, das sich der gesamten Q11 am 5.4.2019 bot! Auf Goethes Spuren wandelten wir durch den Ilmpark, zu Goethes Gartenhaus und zu seinem repräsentativen Wohnhaus am Frauenplan, dem das Nationalmuseum angegliedert wurde. Wem dieser große deutsche Dichter bis jetzt noch fremd war, dem begegnete er hier auf recht persönliche Weise, was der Verdienst der guten FührerInnen war, die es verstanden,  uns diesen Mann mit all seinen Sorgen und Freuden, seinen Triumphen und Verlusten greifbar zu machen. Die im Unterricht durch die Deutschlehrer Häusler F. und Romfeld gelehrten Inhalte erwachten auf dieser Tagesfahrt zum Leben, wodurch ein hoffentlich unauslöschlicher Eindruck entstand, was man meint, denkt und fühlt, wenn man von der „Weimarer Klassik“ spricht!

StRin Elisa Romfeld

Weimar19

Der Deutschkurs von StRin Romfeld im Ilmpark vor Goethes Gartenhaus (mit Begleitperson StR Gräß)