Dieses Jahr sollte ein ganz Besonderes werden: zum 40. Mal sollten Schülerinnen und Schüler aus unserer Partnerstadt Périgueux nach Amberg kommen und eine tolle Zeit bei ihren neuen Freunden verbringen. Und im Frühjahr sollten die Amberger Schülerinnen und Schüler ins Périgord reisen um das savoir-vivre kennenzulernen. Das war zumindest der Plan.

Logo 40 Jahre Schueleraustausch EG 2019 ohne Erasmus

Am Dienstag, den 10.12.19, brachen 30 französische Schülerinnen und Schüler des Collège Clos-Chassaing mit ihrer Deutschlehrerin Madame Andrée Paré, die von ihren Kollegen Monsieur Jean Bourdoncle und Monsieur Jean-Baptiste Raison begleitet wurde, auf um die Vorweihnachtszeit in der Oberpfalz zu verbringen. Selbst die stellvertretende Schulleiterin Madame Martine Prothon ließ es sich nicht nehmen, an diesem Jubiläumsaustausch teilzunehmen. Groß war die Aufregung, als die Gäste dann endlich am EG ankamen, wo sie von ihren Austauschpartnern und deren Familien empfangen wurden. Dies war der Beginn eines ereignisreichen Aufenthalts.

Unsere französischen Gäste wurden am nächsten Morgen von OStD Karl Bösl herzlich begrüßt und durften im Anschluss ins Rathaus, wo sie zusammen mit ihren Austauschpartnern offiziell in Amberg willkommen geheißen wurden. Danach gab es gleich mal die erste Bratwurstsemmel auf dem Amberger Christkindlmarkt. In den nächsten Tagen sollten noch weitere bayerische Köstlichkeiten probiert werden: von Weißwurst mit Brezen über Leberkäse mit süßem Senf bis hin zu Schweinebraten mit Knödel … und natürlich selbstgebackene Plätzchen.

Die Schülerinnen und Schüler aus Périgueux waren aber nicht nur wegen unserer Spezialitäten nach Bayern gekommen. Sie besuchten den Unterricht am EG, lernten Amberg kennen und lieben und machten mehrere Ausflüge. Diese führten sie nach Nürnberg, Bayreuth und Mehlmeisel, wo sie zusammen mit ihren Austauschpartnern den Wildpark und das Tiny Houses Village besuchten und anschließend den Schnee genossen.

Höhepunkt des Aufenthalts war allerdings das gemeinsame Weihnachtskonzert im ACC, das in den französischen Farben erstrahlte. Unsere Gäste hatten unter der Leitung ihres Musiklehrers Monsieur Jean Bourdoncle mehrere Instrumental- und Gesangsstücke einstudiert, die sie unter viel Applaus vortrugen. Dieses gemeinsame Konzert zeigte wieder einmal, dass Musik verbindet.

Am letzten Abend ließen wir den Aufenthalt unserer Gäste bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen, zu dem alle Austauschpartner sowie die Gastfamilien herzlich eingeladen waren.

Am Freitag, den 20.12.19, traten unsere französischen Gäste dann ihre Heimreise an – mit kurzem Zwischenstopp in der Allianz-Arena. Es hieß also Abschied nehmen, allerdings nur bis Anfang März … so dachten wir jedenfalls.

Doch alles sollte anders kommen. Die Koffer waren gepackt, die Gastgeschenke gekauft und alle Vorbereitungen getroffen, als die Nachricht uns bitter traf: aufgrund der Corona-Krise konnte die Fahrt nicht wie geplant stattfinden. Die Enttäuschung auf beiden Seiten war groß, hatten sich doch alle schon so sehr auf das Wiedersehen gefreut. Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Schüleraustausches musste die Fahrt nach Périgueux abgesagt werden … eben ein ganz „besonderes“ Jubiläum.

LAssin Karin Bender