Am 18. 2. 2016 war die Klasse 7 b im Rahmen des Geschichtsunterrichts mit Frau Biehler und dem Schreiber dieser Zeilen in Regensburg.

Zweck der Exkursion war der Besuch von Bauwerken aus der Romanik, der Kunstepoche des hohen Mittelalters; solche sind nämlich in Amberg nicht zu sehen. Begonnen haben wir mit der Schottenkirche St. Jakob; diese ist durch ihr Portal mit vielen Figuren (u.a. Löwen, Drachen) berühmt. Dann waren wir an der Steinernen Brücke und in der Niedermünsterkirche. Romanik war ebenso am sog. Herzogshof, der Pfalz der Wittelsbacher und ihrem Pfalzturm am Alten Kornmarkt zu sehen; die Wittelsbacher haben mit diesem Pfalzbau (vergeblich) versucht, die Stadtherrschaft über Regensburg, die alte Hauptstadt Bayerns,  zu erlangen.

Nach der Mittagspause, in der wir froh über die wärmende Sonne waren, sind wir noch zur alten Klosterkirche St. Emmeram gegangen, wo die Vorhalle und die Wolfgangskrypta besonders sehenswert sind.

Mit vielen, hoffentlich interessanten Eindrücken sind wir dann wieder in den Zug Richtung Amberg gestiegen.

 

 

Moosburger, OStR