Bild 1Vier Jahre nach dem Regionalsieg in Informatik steht nun wieder ein Team vom Erasmus Gymnasium beim Oberpfalzentscheid des renommiertesten Schülerwettbewerbs mit auf dem Treppchen. Am vergangenen Freitag errungen Matthias Benner und Kilian Scharf aus der 8. Jahrgangsstufe mit ihrem Projekt „MMC 2.0 – Medical Mini Cooler“ den 2. Platz der Physikwertung bei Jugend-forscht/Schüler experimentieren.

Matthias, der selbst an Diabetes erkrankt ist, benötigt Insulin, welches eigentlich dauerhaft gekühlt werden sollte. Da nicht immer und überall eine Kühlung zur Verfügung steht, bauten die beiden Jungforscher eine Mini-Cool-Box, die mittels eines Halbleiterelements und einer Steuerung die Temperatur über viele Stunden auf konstant 8°C hält. Die nötige Energie liefern zwei leistungsfähige Powerbanks. Somit ist der MMC leicht transportabel und man kann sich entspannter in der freien Natur bewegen, ohne ständig auf die Nähe zu Stromnetzwerken angewiesen zu sein. Die Juroren lobten v.a. die Idee aber besonders auch die fertige Umsetzung und Funktionsfähigkeit. Die Preise und Auszeichnungen übergaben MR Dr. Dieter Götzl vom Bayer. Kultusministerium, Dr. Monika Christl als Landeswettbewerbsleiterin und der Bundesgeschäftsführer von Jugend-forscht, Dr. Sven Baszio.   

Ebenfalls von der Jury hochgelobt, aber leider nicht prämiert, war das Projekt „EGB – Electric Groove Box“ von Eduardo Ferreira und Luca Klieber. Wer möchte so etwas nicht haben? Ein Nachttisch mit allen technischen Raffinessen, wie Beamer, Lautsprechersystem, Qi-Pad, Alexasteuerung, und und und.. Der Prototyp war fertig und voll funktionsfähig gebaut und wird bei weiteren Technikwettbewerben an den Start gehen.

Die Schulfamilie gratuliert allen vier Teilnehmern zu ihren ausgesprochen gelungenen Projekten und der erfolgreichen Teilnahme. Wir sind gespannt, was im nächsten Jahr kommt.

 

    

  

  • Bild_1
  • Bild_2
  • Bild_3
  • Bild_4
  • Bild_5