Aktuelles

Eltern, Schüler und Lehrer des Erasmus-Gymnasiums wanderten am vergangenen Sonntag in Illschwang bei herrlichem Herbstwetter. 

Amberg. Seit Jahren ist es Tradition am Erasmus-Gymnasium, zu Beginn des Schuljahres sich bei einer gemeinsamen Wanderung klassenübergreifend kennenzulernen. Ziel des diesjährigen Ausflugs war die Erkundung der Region um Illschwang.
Der Elternbeiratsvorsitzende Helmut Weigl begrüßte mehr als 50 interessierte Eltern, Schüler, Lehrer und den Schulleiter, Herrn OSTD Karl Bösl.
Startpunkt zur diesjährigen Tour war die Ortsmitte in Illschwang, der Wanderweg Nr. 8 zum Kalmusfelsen war das Ziel. Dr. Matthias Bierler zeichnete verantwortlich für die Organisation des Ausflugs.
Auf dieser Wanderung wurden viele wichtige Orte in der Geschichte der Ortschaft Illschwang erwandert. Dabei handelt es sich um den Kalmusfelsen, das Osterloch, den Bildbaum, die Bettelküche und die Teufelskanzel. Außerdem konnte man in Illschwang weitere sehenswerte Dinge besuchen, wie z.B. die Simultankirche "St. Vitus" mit Wehrmauer.
Dr. Bierler informierte immer wieder über die geschichtlichen Überlieferungen der einzelnen Orte, die Wanderer nutzten diese Punkte um zu rasten.
Anschaulich erzählte Dr. Bierler an den markanten Aussichtspunkten die historischen Hintergründe. Ein gemeinsames Mittagessen mit regen Diskussionen markierte den Schlusspunkt der Wanderung in Illschwang.

DSC 6138 DSC 6141 DSC 6144

DSC 6148 DSC 6150 DSC 6151

 

In der letzten Schulwoche hatten zwei Schachteams vom Erasmus-Gymnasium die Gelegenheit, sich in einem Freundschaftsturnier mit Schülerinnen und Schülern dreier anderer Amberger Schulen zu messen. An der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule fand der Auftakt zu einer neuen Turnierserie, dem Amberger Schulschachcup, statt. Auf Einladung des dortigen Stellvertretenden Schulleiters Andreas Rupprecht, Schachgruppenleiter und selbst aktiver Spitzen-Schachspieler, traten insgesamt sechs 4er-Teams im Modus „jeder gegen jeden“ an (zwei Mannschaften von der Realschule, eine vom Max-Reger-Gymnasium, zwei vom EG sowie ein Mädchenteam mit Spielerinnen der Realschule und derJohanna-Decker-Schule). Dass hier Anfängermannschaften der Unterstufe auch auf Vereinsspieler der Mittelstufe trafen, tat dem Spaß am Turnier keinen Abbruch.

Die beiden Teams unserer Schule (mit Schülern aus den Klassen 5a, 5b, 5c,7a und 9a) spielten erfolgreich und holten die zweit- und drittmeisten Mannschaftspunkte. Der von StR Daniel Ertl betreuten Mannschaft des Max-Reger-Gymnasiums wurden spannende Kämpfe geliefert, am Ende sicherte sich jedoch das MRG-Team verdient den Gesamtsieg. Sebastian Piehler aus der 9a blieb an diesem Vormittag ohne Punktverlust, lediglich in einer Partie gegen den Internationalen Meister Rupprecht zog er den Kürzeren. Aber auch die anderen Spieler vom Erasmus-Gymnasium konnten mit ihren Einzelleistungen zufrieden sein. Wertvoll war für alle Teilnehmenden die gesammelte Erfahrung, war es doch für manchen Spieler das erste Schachturnier überhaupt. Großen Spaß gemacht hat es allen, und so kommt es im neuen Schuljahr bestimmt zu einer Fortsetzung der noch jungen Turnierreihe.

 

Thomas Güldenberg

Während es im Rest Deutschlands “Land unter” hieß, ließ sich die Klettergruppe nicht beirren, ihre Projekttage als “Outdoor- Kletter- Höhlentage” zu gestalten. Auf Grund des Wetters hatte man sich dazu entschlossen, doch nicht zu Zelten, sondern unter einem gigantischen Höhlenportal zu übernachten. Dort angekommen wurde erstmal- wie öfter an diesem Wochenende- gegessen. Gestärkt ging es dann auf zum ersten Programmpunkt- die Expedition der Bismarckgrotte. Nach beinahe fünf Stunden Kriechen und Robben ging es dann zurück zur “Unterkunft”. Abends bereitete Chefkoch Harald am Feuer Spare-Ribs zu, anschließend gab es Chips, Marshmallows und Light- Apfelschorle. Als am nächsten Morgen alle nach beinahe acht Stunden Schlaf relativ wach waren, entschloss man sich beim Frühstück (Rühreier!) dazu, trotz des anhaltenden Regens, noch einige Routen am Weißenstein zu erklimmen. Nachdem das kleine Gepäck ohne größere Probleme in den Autos verstaut war, machte man sich auf zum Felsen. Nach drei Stunden anspruchsvoller Klettereien macht sich die Gruppe dann wieder auf in Richtung Amberg- voller Vorfreude auf eine warme Dusche. Ein herzliches Dankeschön ergeht an Raphael, Harald, Tine und ganz besonders an Jürgen!

Text & Bilder: Benedikt Lueger

  • siff_0001
  • siff_0002
  • siff_0003
  • siff_0004
  • siff_0005
  • siff_0006
  • siff_0007
  • siff_0008
  • siff_0009
  • siff_0010
  • siff_0011
  • siff_0012
  • siff_0013
  • siff_0014
  • siff_0015
  • siff_0016
  • siff_0017
  • siff_0018
  • siff_0019
  • siff_0020

 

Große Ehre wurde den zwei Schülerinnen Lilly Hüttner und Franziska Lehnert der Klasse 9a des Erasmus-Gymnasiums zuteil. Im Rahmen des 64. Europäischen Wettbewerbs mit dem Motto „In Vielfalt geeint“ erreichten sie mit ihrem Gemeinschaftsbild einen bayerischen Landespreis, und das bei über 85 000 bundesweiten Mitbewerbern.Prämiert wurden u.a. Bilder, Kurzfilme, Plakate und Comics. Lilly und Franziska fertigten ein Gemeinschaftsbild in Bleistift und Buntstiften auf Papier an, welches eine Neuinterpretierung des Kandinsky-Bildes  „Das bunte Leben“ (1920) darstellt. Damit konnten sie sich einen der ca. 187 in Bayern vergebenen Preisen sichern.

Die feierliche Preisverleihung fand am vergangenen Mittwoch im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg statt. Nach diversen Grußworten durch den Schirmherrn Axel Bartelt, den Bezirkstagsvizepräsidenten Lothar Höher und den Kreisvorsitzenden der Europa-Union Eberhard Welzenbach, die alle die Wichtigkeit eines starken Europas und den daraus resultierenden über siebzig Jahre anhaltenden Frieden in Europa betonten, fanden die Ehrungen statt. Gemeinsam mit ihrer betreuenden Kunstlehrerin Fr. Rosemann durften Lilly und Franziska Urkunden, Gutscheine und eine kleine finanzielle Anerkennung von Regierungspräsident Axel Bartelt entgegennehmen.  Abgerundet wurde die Feierstunde durch die musikalische Umrahmung der Bläsergruppe und des Singkreises der Mädchenrealschule Niedermünster Regensburg und einem kleinen Buffet.

Das prämierte Bild erhält einen Ehrenplatz im Erasmus-Gymnasium.

Gratulation an Lilly und Franziska!

 

 „Es gab nur zwei Möglichkeiten - leben oder bald sterben! Ich aber wollte leben!“

So startete Herr Golfidis seinen eindrucksvollen Vortrag zum Thema Suchtprävention. Bereits zum 3. Mal konnte Herr Alexander Golfidis in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat gewonnen werden, um in den 8. und 9. Klassen über seine „Drogenkarriere“ zu berichten. Die Schüler wurden gleich zu Beginn durch eine Diskussionsrunde miteinbezogen. Herr Golfidis betonte dabei auch die Gefahr von legalen Drogen, wie Nikotin und Alkohol. Laut WHO von 2014 starben weltweit 6 Mio an den Folgen von Nikotin und 3 Mio an Alkohol. Daraufhin erarbeitete er unter reger Beteiligung der Schüler die 3 Faktoren, die seiner Meinung zur Sucht führen:

  • Geringe Selbstbeherrschung
  • Stress
  • Soziales Umfeld

Schließlich schilderte er drastisch seinen Einstieg ins Drogenmilieu, seine starke Abhängigkeit und seinen mehrfachen Entzug. Als Erstgeborener Sohn aus einer zunächst intakten Familie, die in einer Reihenhaussiedlung in Neuaubing lebte, musste er wegen familiären Veränderungen nun in das angrenzende berüchtigte Hochhausviertel in die Schule gehen. Er lässt sich von Freunden mitreißen, probiert sämtliche Drogen aus, gerät in die Beschaffungskriminalität und wird selbst zum Dealer.

Nach 16.000 Spritzen und 4 heftigen Entzügen ist er nun seit 18 Jahren clean und schildert seine Erlebnisse auch in seinem Buch „Der Heroinschuster“. Zum Abschluss durften die Schüler noch viele Fragen stellen.

Herzlichen Dank Herrn Golfidis für seine Offenheit, welche die Schüler erneut sehr geschätzt haben. Vielen Dank an den Elternbeirat, der diese Vorträge finanziell ermöglicht.

OStRin Höfler

Copyright © 2018 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang