+++  +++

Aktuelles

Nach seinem Oberpfalzsieg beim renommierten Jugend-forscht-Wettbewerb steht Julian Riß auch beim Landeswettbewerb in Vilsbiburg auf dem Treppchen und erzielt einen hervorragenden 3. Platz. Zudem gewinnt Julian, der am Erasmus-Gymnasium die 11. Jahrgangsstufe besucht, den Sonderpreis der Technischen Hochschule München, ein Mathematik-Stipendium. Mit seinem Projekt „Erkennen von handschriftlich geschriebenen Zahlen durch ein künstliches faltendes neuronales Netz“ hat er eine moderne Programmiermethode angewandt, mit der es einem Rechner möglich ist, Zahlen als solche zu erkennen. Der Mensch erlernt dies, doch wie geht das bei einem Computer? Mit neuronalen Netzen, und die sind zudem trainierbar, d.h. der Computer wird durch ständiges Anwenden und Wiederholen bezüglich der Aufgabenstellung immer besser.

In diesem Jahr haben in Bayern über 2000 Nachwuchswissenschaftler an Jugend forscht teilgenommen – mehr als in jedem anderen Bundesland. Die Schülerinnen und Schüler haben bayernweit insgesamt 979 Projekte in verschiedenen Fachgebieten eingereicht. Julian Riß konkurrierte in Vilsbiburg auf dem Gelände der Dräxlmaier Group mit 10 weiteren Regionalsiegern in der Königsklasse Mathematik/Informatik. Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich gratulierte den Nachwuchstalenten und zeigte sich von ihren Leistungen beeindruckt: „Die jungen Forscherinnen und Forscher haben ihre pfiffigen Ideen mit Begeisterung verwirklicht. Ich bin mir sicher: Sie haben dadurch auch für ihr späteres Leben entscheidende Kompetenzen gestärkt: Leistungsbereitschaft, Kreativität und Durchhaltevermögen.“ Eisenreich betonte außerdem: „Interessen und Begabungen im Bereich von Naturwissenschaften und Technik zu fördern, ist eine zentrale Aufgabe der Schulen. ,Jugend forscht‘ leistet hier einen außerordentlich wertvollen Beitrag.“

Roland Polte (Geschäftsführer Dräxlmaier Group) und Julian Riß

Bild: © DRÄXLMAIER Group

Im Rahmen des Schulbesuchsprogramms "Nanotechnologie" gewannen drei Schülerinnen aus der Klasse 10b des Erasmus Gymnasiums mit ihrer Umsetzung zum Thema "Supersaugender Verband- Verband saugt Keime aus der Wunde". Unter den Einsendungen waren Beiträge von Gymnasien aus Neustadt, Gemünden, Schweinfurt, Würzburg und Altötting.

"Das Poster hat die Kriterien hinsichtlich Inhalt, Informativität, Übersichtlichkeit und Lesbarkeit, Bild-zu-Text-Verhältnis, Quellenangaben und kreativer Gestaltung besonders gut erfüllt" heißt es in der Begründung der Jury. Alle Poster werden auf der Internetseite der IJF (Initiative Junge Forscherinnen und Forscher: www.initiative-junge-forscher.de) veröffentlicht.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Lisa-Marie Arnold, Stefanie Leis und Rosina Pirzer! Natürlich sind wir auf die Preise gespannt, die in den nächsten Tagen erwartet werden. :)

Am Donnerstag den 30. März wurde die Ausstellung "KunstStücke", in der Kunstwerke unserer Schüler noch bis zum 13. April 2017 gezeigt werden, in feierlichem Rahmen im ACC eröffnet. Die gezeigten Schülerarbeiten sollen durch diese Form der öffentlichen Präsentation wertgeschätzt werden und sind deshalb so kostbar, weil sie nicht nur ein Stück kreativen Tuns zeigen, sondern auch dem Betrachter einen Einblick in die innere, persönliche Welt der Heranwachsenden zeigen. Neben zahlreichen Selbstporträts, Landschaftsmalereien oder Zeichnungen sind auch Fotografien und dreidimensionale Stücke wie individuell gestaltete Kopfbedeckungen oder Objekte aus ungewöhnlichen Materialen beispielsweise aus Beton oder Spülschwämmen zu bewundern. Musikalisch umrahmt wurde das Ganze von Sebastian Stoiber am Cello in Begleitung von Musiklehrerin Christine Uhle am Klavier und dem ehemaligen Schulleiter Peter Seidl, der freundlicherweise während des Events Salonmusik zum Besten gab. -> Link zum Artikel der Mittelbayerischen Zeitung

StRin Dr. Veronika Schweighart-Wiesner und LaV Susanna Rosemann
 
  • Vernissage_01
  • Vernissage_02
  • Vernissage_03
  • Vernissage_04
  • Vernissage_05
  • Vernissage_06
 

Auch in diesem Schuljahr stellten sich die siebten bis zehnten Klassen unserer Schule den Allgemeinwissensfragen aus Geographie und Zeitgeschehen.

Und wieder war es in manchen Klassen ein knappes Rennen!

 

In der ersten Runde setzten sich als Klassensieger durch:

7a: Noah Bauch

7b: Kevin Ebi, Maja Hüser, Elisa Probst

8a: Daniel Schneider

8b: Jakob Spies

9a: Leo Ringer

9b: Max Ottmann

10a: Johannes Fischer von Weikersthal, Christin Lutter, Marie Winter, Judith Witt

10b: Tobias Koller

 

Einige aus dieser Gruppe sind „alte Bekannte“, denen es schon mehrfach gelang den Klassenentscheid für sich zu gewinnen. Eine beeindruckende Leistung!

 

Die zweite Runde ging an Tobias Koller (10b). Er wurde wiederholt Schulsieger und durfte am Landesentscheid teilnehmen. Mit Tobias als Konkurrent hatten die anderen Klassensieger auch eine echte Challenge: Im letzten Jahr konnte Tobias sich sogar als Bayerns Bester auf Landesebene durchsetzen und vertrat Bayern im Rennen der 17 besten Deutschen.

Umso beeindruckender, dass sich die Zweitplatzierten, Noah Bauch und Leo Ringer, ihm nur knapp geschlagen geben mussten. Gratulation! Schon allein die Tatsache, dass die siebten Klassen recht gut abschnitten, lässt auf noch mehrere spannende Jahre hoffen.

Eure Geographielehrer freuen sich schon darauf!

 

Vergangenen Mittwoch fand die Siegerehrung statt mit einem Gruppenfoto der Klassensieger und Preisen für die drei Schulbesten. Nochmal herzlichen Glückwunsch!

J.Eder

Die Schülerinnen Lilly Hüttner und Franziska Lehnert aus der Klasse 9a haben bei der Teilnahme am 64. Europäischen Wettbewerb mit dem Motto „In Vielfalt geeint“ einen bayrischen Landespreis mit Weiterleitung zur Bundesjury erhalten. Allein in Bayern haben sich über 22000 SchülerInnen an diesem Wettbewerb beteiligt.

Das Gemeinschaftsbild von Lilly und Franziska, welches eine Neuinterpretierung des Kandinsky-Bildes  „Das bunte Leben“ (1920) darstellt, fertigten sie in Bleistift und Buntstiften auf Papier an. Wichtig war, die Auseinandersetzung mit aktuellen europäischen Themen kreativ mit einzubeziehen.  Kandinskys  berühmtes Gemälde  war eines von mehreren Themen für die Mittelstufe, welche vom Europäischen Wettbewerb vorgegeben waren. Die Auswahl der zu bearbeitenden Themen sowie der Einreichung zum Wettbewerb trafen die Kunstlehrerinnen, die die Bilder im Rahmen des Kunstunterrichts der Klassen 9a, 8b und 6a anfertigen ließen.

Wir sind sehr stolz auf Lilly und Franziska und gratulieren ihnen ganz herzlich!

 

Copyright © 2017 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang