+++ Herzliche Einladung zum Infotag am 01.04.2017 ab 9.15 Uhr +++ +++ Berufs- und Studieneignungstest der geva: Bezahlung und Login am 04.04.2017, EG-Bücherei 7. Stunde +++

Aktuelles

Das wollten wir, der Arbeitskreis `EG Hilft´, einigen Flüchtlingskindern zeigen. Wir hatten Kastanien gesammelt und Eicheln, und rückten am Sonntag morgen, ausgerüstet mit Bohrern, Zahnstochern, Klebepistolen, Pinseln und Farben in der Notunterkunft an.

Es dauerte keine 10 Minuten und wir waren umringt von begeisterten Kindern, die sehr schnell begriffen, was wir vorhatten. Bald waren die Rollen verteilt: Paul bohrte Löcher in die Kastanien (und in seinen Finger) und wir anderen verteilten Zahnstocher und Streichhölzer, und halfen den Kids sehr abenteuerliche Tiere zusammenzustecken. Besonders beliebt waren der juji, gesprochen Schi Schi, kurdisch für Igel, und eine möglichst lange Kastanienkette, die den Kindern bis zum Nabel hing.

Richtig spannend wurde es, als die Kids begannen ihre Kastanienwesen mit Plakafarben bunt zu gestalten. An ihrer Treffsicherheit mit Pinsel und Farbe müssen sie noch üben, und da sie in ihrer Begeisterung und aufgrund der Sprachbarriere immer mit vollem Körpereinsatz mit uns sprachen, wurde es ein im wahrsten Sinne bunter Morgen für uns alle!

Egal! Flecken kann man rauswaschen, aber die positiven Eindrücke und der Spaß bleiben. Und Paul bekam am Ende für seinen Einsatz am Bohrer einen einzigartigen Ohrschmuck geschenkt.

Ein Bergseil hat zwei Enden. Und das, an dem man vorsteigt, ist das heiße Ende. Warum? Ganz einfach, schafft man die Route nicht, dann geht’s sehr rasch ein paar Meter steil bergab. Nichts für schwache Nerven. Der Seilzweite oder Nachsteiger hat’s da deutlich gemütlicher.

Bei unserem letzten Ausflug in die sehr hohe Regensburger Kletterhalle machten unsere Neumitglieder, motiviert durch die „alten Hasen“, ihre ersten Vorstiegsversuche. Und sammelten dabei reichlich Eindrücke! Sie machten es nicht schlecht, wie Bene, unser Fotoprofi signalisiert!

Klar, dass alle ordentlich Gas gaben. Am Rückweg nach Amberg glühten die Unterarme und die Finger. Ein geruhsames Wochenende durfte kommen.

Dank der großzügigen Apfelspende des Obstbaubetriebs Härtel aus dem fränkischen Igensdorf, der immer mittwochs und samstags auf dem Amberger Marktplatz einen
Obststand betreibt, konnten sich alle Schüler unserer Schule am vergangenen Dienstag kostenlose Äpfel mit Hilfe eines ganz besonderen Apfelschälers zubereiten. Dass dies auf großes Interesse stieß, kann man auf den folgenden Bildern sehen.

Bilder: Benedikt Lueger

Im Rahmen des P-Seminars Physik waren schülergerechte Versuche zusammengestellt und die nötigen Materialien in einem Experimentierkoffer gesammelt, sowie eine Vorführung anschaulicher Versuche gestaltet worden. Die Schüler aller 3. Klassen der Max-Josef-Schule durften jeweils acht Experimente unter Anleitung der P-Seminarteilnehmer durchführen. In der parallel dazu stattfindenden Vorführung waren die Zweitklässler fasziniert von den dargebotenen physikalischen Experimenten

Bereits am Ende des letzten Schuljahrs nahmen Helen Jäckel, Alexandra Meißner und Veronika Schottenheim (Q12) an der Prüfung zum CAE (Cambridge Certificate of Advanced English) teil. Sie alle bestanden erfolgreich und durften nun ihre Urkunden in Empfang nehmen. Wir gratulieren zu dieser hervorragenden Leistung!

Sandra Häusler

Copyright © 2017 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang