Aktuelles

Lebendiges Englisch mit dem britischen Schauspieler Jim Wingate

Lachend und mit frohen Gesichtern verließen die EG-Schüler das Klassenzimmer. Mit seinen zahlreichen Geschichten war es in den 45 Minuten zuvor dem britischen Storyteller Jim Wingate gelungen, die Schüler für kurze Zeit aus dem Schulalltag in die zauberhafte Welt traditioneller Geschichten zu entführen. Mit wenigen Requisiten, aber umso mehr überzeugender Gestik und Mimik, trug der Schauspieler in jeder Jahrgangsstufe mündlich überlieferte Sagen und Märchen aus aller Welt in englischer Sprache vor. Einige davon waren bereits mehrere tausend Jahre alt.

Der sympathische und lustige 67-jährige begrüßte zu Beginn jeden einzelnen Schüler per Handschlag an der Tür mit: "Hello, I'm Jim. What's your name?". Anschließend folgten spannende, aber auch nachdenkliche Geschichten, die thematisch immer dem Alter der Zuhörer angepasst wurden. Selbst Sprachanfänger verstanden Jim ohne Probleme. Dabei übernahmen die Schüler häufig kleinere Rollen und wurden in die Erzählungen integriert. Stellenweise mussten auch Lehrer in die Rolle eines "strange old man"  schlüpfen oder Lehrerinnen als "beautiful young lady" einspringen.

"Die Zeit verging für uns viel zu schnell", bemerkten viele der Gymnasiasten nach der Vorführung,  als Jim sich schließlich wieder von seinen begeisterten Zuhörern mit einem Händeschütteln verabschiedete.

Markus Spörer

Wingate1 Wingate2 Wingate5 Wingate6

Mit drei Viererteams nahmen wir dieses Jahr an der Oberpfälzer Mannschaftsmeisterschaft im Schulschach teil. Diese Veranstaltung mit über 400 Schachspielern aus dem gesamten Regierungsbezirk fand am 1. Dezember in Regensburg statt. Sieben Runden im Schnellschachmodus (15 min Bedenkzeit pro Spieler) verlangten Konzentration und viel Ausdauer. Für die meisten Teilnehmer unserer beiden Mannschaften in der U13 (6 Jungen und 2 Mädchen) war dies ihr erstes Schachturnier überhaupt. Die 5.-Klässler besuchen erst seit wenigen Wochen den Schachunterricht und mussten deshalb naturgemäß teils noch etwas Lehrgeld zahlen (z. B. „Patt!“). Doch wurde das durchweg tolle Durchhaltevermögen belohnt, sodass am Ende niemand mit leeren Händen dastand. Unsere vier 10.-Klässler, die in der U17 antraten, wurden gegen starke Mannschaften gelost, zeigten hier aber ansprechende Leistungen und fuhren den ein oder anderen Sieg ein. So konnten nach einem mehrstündigen Wettkampf alle erschöpft, aber zufrieden die Heimreise nach Amberg antreten – die nächsten Herausforderungen warten schon!

Thomas Güldenberg

Schach 2017 Schach 2017

Schach 2017 Schach 2017

Die vor kurzem veröffentlichte neue IGLU-Studie zu den Lesefertigkeiten von Grundschulkindern ließ Deutschland im internationalen Vergleich relativ alt aussehen. Bei über 4000 getesteten Kindern konnte Deutschland seinen Platz im oberen Drittel nicht halten und rutschte ab ins Mittelfeld. Diese Ergebnisse konnten die Schülerinnen und Schüler, die beim Vorlesewettbewerb am Erasmus-Gymnasium als Klassensieger  bestimmt worden waren und am 08.12.2017 zur Ermittlung des Schulsiegers „gegeneinander“ antraten, allesamt nicht bestätigen. Denn die Jury und die versammelten Zuhörer durften sich von mitunter ausgezeichneten Lesetechniken und –interpretationen überzeugen lassen. So fiel es auch nicht leicht, unter den sechs Mädchen und Buben den Schulsieger herauszufinden. Die Wahl fiel letztendlich auf Anna Hoffmann (1. Reihe rechts), die u.a. aus dem Buch „Der Zwerg im Kopf“ von Christine Nöstlinger vorgelesen und dabei die Zuhörer des Öfteren zum Lachen oder Schmunzeln gebracht hatte. Sie darf Anfang nächsten Jahres unsere Schule beim Stadtentscheid vertreten. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen für die nächste Runde wieder das rechte Maß zwischen Konzentration und Gelassenheit.

Foto Vorlesewettbewerb1

 

 Ein Kamerateam in der Klasse 8b! Die Überraschung war groß, als am 10. November ein Team von OTV das Klassenzimmer betrat. Der Grund: Noah Bauch, Schüler der 8b, sollte zu seinem außergewöhnlichen Projekt interviewt werden. Seit fast einem Jahr hatte er sich mit der Rückübersetzung des Neuen Testaments ins Lateinische beschäftigt. Aufgrund sehr guter Leistungen und seines großen Interesses am Fach Latein nutzte Noah bereits in der siebten Jahrgangsstufe das im Rahmen des Mentoring-Projektes am EG neu eingerichtete „Drehtür-Modell“, nach dem besonders begabte Schülerinnen und Schüler in vertraglich festgelegten Abständen den Klassenunterricht verlassen und währenddessen an einem selbstgewählten fachbezogenen Projekt arbeiten dürfen. Noah hatte festgestellt, dass die Kinderbibel „Gott spricht zu seinen Kindern“, herausgegeben von Kirche in Not, zwar in 176 Sprachen vorliegt, jedoch noch nicht in einer lateinischen Fassung. Deshalb vereinbarte er mit seinem damaligen Lateinlehrer, StR Wolfgang Rau, die Übersetzung der Bibeltexte, beginnend mit den Geschichten des Neuen Testaments, ins Lateinische. Eine Projektbeschreibung mit Scans von säuberlich verfassten Musterseiten und eine Powerpointpräsentation des Projekts wurde sogar an den emeritierten Papst Benedikt XVI geschickt, der prompt in Form eines Buches mit persönlicher Widmung antwortete. Wenn die Geschichten des Neuen Testaments fertig übersetzt seien, so erzählte Noah dem schwer beeindruckten Reporter Thomas Bärthlein, würden sie zwecks Veröffentlichung an den Verlag geschickt. Bis dahin ist zwar noch einiges an Übersetzungsarbeit zu leisten, aber nicht zuletzt die Grüße aus dem Vatikan sorgen für die nötige Motivation. Weiter so, Noah!

otv noah 0002 Projekt Arbeitsmaterial

Bilder von Benedikt Lueger (10b) und Noah Bauch (8b).

StR Rau

Am Montagmorgen begann das offizielle Programm des Austauschs mit der Fahrt nach Venedig, die nicht nur im Rückblick ein Höhepunkt der Reise war. Bereits die Anfahrt ins Stadtzentrum mit dem Boot erlaubte einen spektakulären Blick auf die Lagunenstadt. Nach der Ankunft erklärten uns zunächst unsere italienischen Kollegen und Mitschüler auf dem Weg Richtung Markusplatz die wichtigsten Bauten und deren Geschichte. Noch viel mehr ins Detail ging dann jedoch der professionelle Stadtführer, der uns nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern auch die etwas versteckteren Schönheiten Venedigs eindrücklich näherbrachte.

Der Dienstagvormittag stand im Zeichen der Erkundung unserer Partnerstadt, Desenzano del Garda. Unsere Partnerschüler hatten sich sehr gut darauf vorbereitet, uns die Stadt, das Schloss sowie die berühmte Villa Romana eindrucksvoll zu präsentieren. Am Nachmittag ging es mit dem Boot über den See nach Sirmione, wo wir neben dem historischen Stadtkern auch die Grotte di Catullo sowie das Castello besichtigten.

Die Fahrt in das den Schülern nur wenig bekannte Bergamo fand am Mittwoch statt. Die erfahrene Stadtführerin machte von Beginn an auf die zwei sehr unterschiedlich entstandenen Teile der Stadt aufmerksam und erklärte deren Entstehungsgeschichte. Den Höhenunterschied zwischen der Città Bassa und der Città Alta konnten wir mit der Gondel überwinden. Viele der interessanten Monumente, wie etwa der Palazzo della Ragione, der Palazzo Vecchio, die Cappella Colleoni sowie die Porta d’Alessandro, lernten wir mit Hilfe der Stadtführerin historisch einzuordnen und dadurch besser zu verstehen.

Der Donnerstag begann zunächst mit Hospitationen, welche den Schülerinnen und Schülern authentische Eindrücke des italienischen Unterrichtsalltags vermittelten. Gegen 10 Uhr brachen wir in das gleich neben der Schule gelegene Rathaus auf, in dem uns der Bürgermeister unserer Partnerstadt, Guido Malinverno, herzlich empfing.

Die Fahrt nach Verona am folgenden Tag war zweifelsohne ein weiteres Highlight der Austauschwoche, da die Schülerinnen und Schüler die vielen berühmten Plätze und Monumente, wie etwa die Casa di Giulietta sowie die berühmte Arena, besichtigen konnten.

Am Samstag mussten sich unsere Schülerinnen und Schüler von ihren Partnern verabschieden, um die Rückreise nach Deutschland anzutreten, jedoch nicht ohne das Versprechen, bis zum Gegenaustausch im April weiterhin in Kontakt zu bleiben.

  • DSCF4335
  • DSCF4504
  • DSCF4659
  • DSCF4859
  • DSCF4961
  • DSCF4969
  • DSCF5014
  • DSCF5022
  • DSCF5135
  • DSCF5154
  • DSCF5164
  • DSCF5230
  • DSCF5259
  • DSCF5343
  • DSCF5394
  • DSCF5477
  • DSCF5493
  • DSCF5553
  • DSCF6368
  • DSCF6387
Copyright © 2018 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang