+++ Herzliche Einladung zur Herbstwanderung des Elternbeirats am 24.09.2017 +++

Aktuelles

Man könnte diese Erzählung beginnen, wie schon unzählige Klassenfahrten-Berichte vor ihr begannen: am 9. Juli 2014 versammeln sich 59 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen in einer frühen Morgenstund vor dem EG, um in zwei Bussen gen Hauptstadt aufzubrechen… Oder man könnte sagen: Sparen wir uns diese Vorrede und beginnen gleich mittendrin im Geschehen, wie es sich für eine anständige Kurzgeschichte gehört; denn was könnte eine Studienfahrt in der Oberstufe je anderes sein als eine spannungsreiche Fabel mit offenem Ende?

Gegen zwei Uhr nachmittags jedenfalls kamen wir an in Berlin Town und konnten noch nicht ins Hotel, deshalb blieb uns nichts anderes übrig, als in gemütlichem Jogginghosenswag gleich den Potsdamer Platz heimzusuchen, wo unsere Stadtführung beginnen sollte. Fast alle Schüler hatten tatsächlich folgsam ihre Kollektiv-T-Shirts mit dem Slogan „Die Elite on tour“ angezogen. Diese Elite bekam nun in drei Gruppen und drei Stunden einen groben Überblick über die Stadt verpasst, unter dem großen Thema „Berliner Mauer“. Alles in allem fand die Führung aber doch Anklang unter der Schülerschaft, bekam man doch auch exklusivere Informationen über die Stadt, als wir wahrscheinlich bei einer Sightseeing-Bustour hätten erwarten können.

Bei der inoffiziellen EG-Schulmeisterschaft im Schach nahmen am letzten Mittwoch des Schuljahres acht Jungen der Schachgruppe teil. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ mit jeweils 10-minütiger Bedenkzeit für die gesamte Partie; rasche und dennoch konzentrierte Züge waren deshalb gefragt. Am besten gelang dieser Balanceakt Sebastian Piehler (6a), der ohne Punktverlust souverän den Pokal für den Turniersieg einheimste. Die Entscheidung um Platz 2 fiel erst in der letzten Runde zugunsten von Marius Brandt (8c), der sich mit 5 Punkten einen halben Zähler mehr sicherte als der drittplatzierte Andreas Erven (6b). Doch wenn man sich das Foto nach der Siegerehrung ansieht, scheint der Nachmittag auch unabhängig vom erreichten Ergebnis allen Teilnehmern Spaß gemacht zu haben.

Thomas Güldenberg

Turnier Turnier Turnier

Es war endlich soweit: Die Schüler der 9. Jahrgangsstufe absolvierten vom 14.07.2014 bis 18.07.2014 ihr Betriebspraktikum. Dies stellte nicht nur für die Schüler die Krönung der Anstrengungen und Vorbereitungen, wie z.B. das Bewerbungsschreiben, die Einstellungstests, die Expertenvorträge, …, im Laufe des W+R-Unterrichts dar. Auch die Eltern und Lehrer fieberten mit.

Die Gymnasiasten wählten sehr unterschiedliche Unternehmen und damit Berufsbilder aus. Dabei erlangten sie spannende Eindrücke in die Arbeitswelt. Einige haben ihren Traumjob gefunden; andere sind vielleicht froh, wieder in die Schule gehen zu dürfen.

Spaß hat es auf jeden Fall allen gemacht. Die jetzigen 8.Klässler können sich schon jetzt darauf freuen! cool

Sonja Dellert

...ging es am letzten Mittwoch dieses Schuljahres für die fünften Klassen:

Auf unserer gemeinsamen Geographie-Exkursion mussten die Schüler erst zeigen, wie gut sie die Pflanzen auf den Feldern und in den Hecken am Ackerrain kennen. Für manche gab es da schon Überraschungen: Rüben wurden mit Kohl verwechselt, und dass man Hagebutten und Schlehen essen kann, war vielen nicht bekannt.

Von Montag 7. bis Freitag 11. Juli 2014 waren die Klassen 5 a, b und c im Schullandheim, begleitet von den Lehrkräften StRin Grünauer, OStRin Grothaus, OStR Moosburger und OStR Wenkmann. Quartier war die Jugendherberge in Rothenburg ob der Tauber, die im Inneren der Altstadt liegt, die – wie man an zahlreichen japanischen Touristen sieht – tatsächlich weltberühmt sein muss. Zahlreich waren die Aktivitäten: Zwei Wanderungen durch das idyllische Taubertal, gegen Abend Fußballspielen am nahen Bolzplatz, Unterricht in Latein und Mathematik, Kriminalmuseum, Stadtralley, ein Rundgang am alten Wehrgang der Stadtmauer. Am Mittwoch, dem Ausflugstag, haben wir das 3-D Museum in Dinkelsbühl besucht, dann in Schillingsfürst das Schloss besichtigt, da die eigentlich geplante Greifvogelschau wegen Dauerregen nicht stattfinden konnte. Schloss Schillingsfürst ist – wie wir bei der Führung erfahen haben, immer noch der Stammsitz der Fürsten von Hohenlohe – Schillingsfürst, aus deren Reihen auch ein Reichskanzler (um 1900) hervorgegangen ist. Höhepunkte waren wohl das Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Brasilien mit dem unglaublichen 7:1 Sieg, das wir in der Jugendherberge sehen konnten und der Rundgang mit dem Nachtwächter am letzten Abend.

Moosburger, OStR

Schullandheim 2014 Schullandheim 2014 Schullandheim 2014 Schullandheim 2014 Schullandheim 2014 Schullandheim 2014 Schullandheim 2014

Copyright © 2017 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang