+++ Herzliche Einladung zur Herbstwanderung des Elternbeirats am 24.09.2017 +++

Aktuelles

„Non scholae, sed vitae discimus“, sprach dereinst ein wichtiger alter Mann, und ein weiterer rief aus: „Überall regt sich Bildung und Streben!“ Der erste war Seneca, der zweite Goethe; und beide wären keine wichtigen alten Männer, hätten sie nicht öfter kluge und wahre Dinge gesagt, denen noch Jahrhunderte nach dem Ableben ihrer Schöpfer Gültigkeit innewohnt. Zu einer akuten Aufwallung jener Bildung und jenes Strebens kam es nämlich erst jetzt wieder an unserer Schule – am Freitag, den 16. Januar beim internen Jugend-debattiert-Entscheid.

In insgesamt vier Debatten wurden insgesamt vier Schulsieger bestimmt. Zunächst zwei in der  Sekundarstufe I (also achte und neunte Klassen), in der hoher Konkurrenzdruck herrschte: Aus acht Bewerbern konnten sich Hanna Schöpf (9b) und Julian Riß (9c) durchsetzen. In der Sekundarstufe II  gab es nur eine Debatte, da der Wettbewerb mit vier Teilnehmern doch deutlich übersichtlicher war: Hier erlangte Julian Prechtl (Q11) ob seiner herausragenden rhetorischen Fähigkeiten und messerscharfer Argumentation knapp die besondere Gunst der Jury, vor Christian Hausmann (Q12), der durch besonders ausgereifte Sachkenntnis dank eingehender Vorbereitung bestach. Als enthusiastisches Publikum fungierten  die neunten Klassen. In den Siegerehrungen durften alle Teilnehmer und Sieger dann ihre verdienten Urkunden entgegennehmen und wohlwollenden Reden der betreuenden Lehrkräfte Frau Druckseis und Frau Biehler lauschen.

Um zum anfänglichen Bild vom Lernen fürs Leben zurückzukehren: allen Jugend-debattiert-Absolventen ist wohl eines gemeinsam, und zwar ein Vorteil. Dieser Vorteil wird genau dann relevant, wenn es darum geht, zu argumentieren und - vor allem - zu überzeugen. Väter von der Notwendigkeit eines neuen iPhones, Mütter von dem Besuch einer Party bis vier Uhr nachts trotz Schule am nächsten Tag, Schuldirektoren von der eigenen Unschuld, spätere Firmenchefs von der eigenen Überlegenheit…wer durch die Feuerprobe der Jungend-debattiert-Debatte gegangen ist, wird sich nicht leicht mit abgeschmackten Totschlagphrasen abspeisen lassen. Er wird diskutieren, bis die Worte Funken sprühen. Und somit haben unsere Schulsieger wesentlich mehr errungen als den Schulsieg: sie haben fürs Leben gelernt. Mögen sie ihre Erfahrungen nutzen.

Anna Weber, Q11

Am 18. Dezember gingen wir mit unserer Paralellklasse 9a in das Berufsinformationszentrum kurz BiZ. Das ganze wurde von unseren Wirtschaft und Recht Lehrern Herrn Sehnke und Herrn Reuter organisiert. Nach einem Kurzen Weg an der Stadtmauer entlang kamen wir gegen 9:55 an. Zu Beginn hielt eine Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit einen Vortrag, indem sie uns erklärte, was wir für Möglichkeiten wir nach der Mittleren Reife und dem Abi haben. Nach einer guten Stunde endete der Vortrag und wir konnten uns im Internet zur eigenen Informationsbeschaffung bewegen.

Es waren bestimmte Seiten, wie zum Beispiel die der Bundesagentur oder Planet Beruf vorgeschlagen. Dort konnten wir einen Test machen. Indem wir der Seite Informationen über unsere Stärken und Interessen gaben, sagte sie uns welche Ausbildungsberufe für uns geeignet wären. In der Regel kamen lustige und teilweise unerwartete Ergebnisse raus, aber es sollte vor allem als Inspiration dienen. Auch hierfür hatten wir ungefähr eine gute Stunde Zeit, ehe wir uns auf den Rückweg machten.

Pünktlich zur sechsten Stunde waren wir dann wieder in der Schule.

 Paul Parussel, 9c

Aaron Weiß (7a) ist am Erasmus-Gymnasium für seine herausragenden mathematischen Fähigkeiten schon längst bekannt. Doch nun weiß es auch der bayerische Staat.

Nach einem landesweiten Auswahlverfahren im Schuljahr 2014/2015 zählt er jetzt offiziell zu den besten 27 Mathematikschüler aller siebten Klassen der bayerischen Gymnasien, die beim Projekt „Spitzenförderung Mathematik Bayern“ teilnehmen dürfen. Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst förderte diese Spitzenschüler bei einem sechstägigen „Förderseminar Mathematik“, das in St.Englmar im Oktober 2014 stattfand. Dabei haben die Schüler die Mathematik in ihren zahlreichen Facetten kennengelernt und viele neue Ideen aufgenommen. Auch der Austausch zwischen den begabten Mathematikern ist natürlich nicht zu kurz gekommen. Die Teilnahme ist für Aaron eine echte Bereicherung. StD P. Seidl hatte jetzt die Ehre, ihm eine von der Spitzenförderung verliehene Urkunde zu überreichen.

Bild wird geladen...

Die Lehrerinnen und Lehrer des EGs gratulieren ihm ganz herzlich zu seinen herausragenden Leistungen und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

StRin S.Meingast

Die Idee wurde beim diesjährigen Klassenelternabend geboren, und spontan nur wenige Wochen später mit zahlreichen Helfern durchgeführt: das Klassenzimmer der 8a des Erasmus-Gymnasiums in Amberg hatte schon bessere Zeiten gesehen und erhielt jetzt eine Rundumerneuerung durch die Eltern und Kinder der 8a.

Die Koordination der gesamten Aktion hatte das Elternbeiratsmitglied Reinhard Birner als Vater eines Sohnes der 8a übernommen. Und so wurden vorab die benötigten Materialien zusammengestellt, Flächen ausgemessen, eine Kostenübernahmezusage durch das Hochbauamt der Stadt Amberg eingeholt und um Unterstützung bei den Eltern geworben. Parallel dazu legten die Schülerinnen und Schüler unter tatkräftiger Mithilfe des Klassenlehrers Herrn Eder die neue Farbkombination und das Muster fest.

Am 14.11.2014 war es dann soweit:

Nahezu alle Eltern und kids der 8a waren angetreten, um sich aktiv an der Renovierung des Klassenzimmers zu beteiligen. Während die einen noch abklebten, waren die anderen schon dabei, den ersten Farbanstrich aufzutragen. Parallel dazu wurden der Türrahmen neu lackiert, die Wände profimäßig gespachtelt, Leuchtkörper abmontiert und gesäubert, und durch die Mütter Heizkörper und Fenster gereinigt.

Samstag ging es in aller Früh weiter, und die Unterstützung übertraf alle Erwartungen:

Sage und schreibe 27 Kinder und Eltern waren angetreten und vervollständigten das Werk durch einen zweiten Farbanstrich. Zudem wurden professionell Farbmuster aufgebracht, um das Zimmer aufzupeppen und einen Hauch von Wohnlichkeit hineinzubringen. Um auch das Miteinander nicht zu kurz kommen zu lassen, gab es dazwischen selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Nachdem auch noch Zirkelkasten neu gestrichen und die Decke komplett geputzt war, konnte man überall strahlende und stolze Augen sehen, die sich über das gelungene Werk freuten. Den Abschluss dieser rundum gelungenen Aktion bildete dann noch ein gemeinsames Mittagessen mit deftigem Leberkäse von der Metzgerei Kopf, deren Tochter ebenfalls Schülerin der 8a ist.

Spontan entschieden sich die Eltern dann noch, der Klasse einen langgehegten Wunsch zu erfüllen:

Zwei neue Regale, eine große Magnetpinnwand und ein Wandtattoo wurden auf Kosten der Eltern angeschafft. Mit Cäsars berühmten Satz „Veni, vidi, vici“ („Ich kam, sah und siegte“) wünschte sich die Klasse ein standesgemäßes Tattoo, das nun das Gesamtbild passend abrundet.

Schulleiter Peter Seidl war am Ende des Tages voll des Lobes über das neue Klassenzimmer und bedankte sich für diese beispielhafte Aktion bei allen Beteiligten mit einem Adventskalender.

Die Schülerinnen und Schüler der 8a fühlen sich mittlerweile pudelwohl in ihrem neuen Klassenzimmer und werden es so schnell wohl nicht mehr hergeben müssen: sie dürfen auch im kommenden Schuljahr in diesem Klassenzimmer bleiben – trotz aller „Angebote“ anderer Klassen, dieses Zimmer zukünftig gerne übernehmen zu wollen.

Die Klasse 8a des Erasmus-Gymnasiums Amberg bei der Renovierungsaktion ihres Klassenzimmers

 

Sicher nicht immer und nicht jeden Schultag. Aber in diesem Dezember ist es uns als Schulgemeinschaft ganz sicher gelungen!

Die diesjährige Aktion Pomoc war ein voller Erfolg: Beinahe 150 Päckchen konnten wir sammeln und an die Transportkolonne übergeben. Und das bedeutet 300 leuchtende Kinderaugen in Bosnien-Herzegowina! Freude und Wertschätzung für hilfsbedürftige Menschen, deren Weihnacht dadurch hoffentlich schöner wird.

Wir, der Arbeitskreis Pomoc der SMV, möchten uns ganz herzlich bei allen Mitschülern und bei deren Eltern bedanken, die unsere Sammlung so tatkräftig unterstützt haben! In einigen Klassen war die Spendenbereitschaft überwältigend: Allein die Klasse 7a gab bei uns 14 Päckchen ab, die Klasse 7b sogar unglaubliche 23, getoppt nur noch von unserer Siegerklasse, der 5b, mit 26 Päckchen!

 

Herzlichen Dank euch allen!

Vor allem aber Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!!!

Lisa-Marie Arnold, Christina Kergl, Jannis Fischer

Copyright © 2017 Erasmus-Gymnasium Amberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
         
Zum Seitenanfang